Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

31.03.21
Mannheim

Islamfeindliche und/oder antimuslimische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

29.03.21
Aalen

Regenbogenfahne an Kirche angezündet

Zwischen dem 27.-29.03.2021 wurde in Aalen-Wasseralfingen eine Regenbogenfahne angezündet, die quer an der Außenmauer der St.-Stephanus-Kirche in der Wilhelmstraße angebracht war.

29.03.21
Heilbronn

Rassistische Beleidigungen

Eine 25-Jährige wurde am Fahrkartenautomaten am Hauptbahnhof auf eine am Boden sitzende Frau aufmerksam, die lautstark teils rassistische Beleidigungen äußerte. Als sie die Frau daraufhin ansprach, wurde sie von der Frau beleidigt und im weiteren Verlauf zudem von ihr beklaut.

28.03.21
Gärtringen

Hakenkreuz-Schmiererei

[Genaues Datum unklar] Im Einfahrtsbereich eines Hundesportvereins wurde ein Wegweiser mit mehreren Hakenkreuzen beschmiert. Auch auf dem dortigen Geh- und Radweg wurden laut Polizei "verschiedene obszöne Schriftzüge" und ein weiteres Hakenkreuz angebracht.

26.03.21
Freiburg

Hakenkreuze und SS-Runen auf Fußweg

[Genaues Datum unklar] Im Freiburger Stühlinger wurden Hakenkreuze und SS-Runen auf den Fußweg gesprüht. An der Brücke zwischen Emmendingen und Teningen sei ebenfalls ein Hakenkreuz zu sehen. 

23.03.21
Freiburg im Breisgau

Angriff auf Gegendemonstrantin

Eine Gegendemonstrantin wurde im Nachgang zur "Querdenken"-Autokorso-Demo angegangen. Ein Mann habe ihr zunächst angeboten zu helfen und sie in ihrem Rollstuhl zur Straßenbahn geschoben. An der Bürgersteigkante soll er den Rollstuhl nicht abgekippt haben, so dass die Frau zu Fall kam. Er kommentierte den Fall noch abschätzig, beleidigte sie und drohte ihr, sie solle sich von den Autokorsos fernhalten. Dies ist bereits der zweite bekannte Fall von Angriffen auf junge Antifaschistinnen im Zusammenhang mit "Querdenken"-Demos in Freiburg.

23.03.21
Ehningen

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Körperverletzung § 223 StGB

23.03.21
Freiburg im Breisgau

Angriff auf Gegendemonstrantin

Eine Gegendemonstrantin wurde im Nachgang zur "Querdenken"-Autokorso-Demo angegangen. Ein Mann habe ihr zunächst angeboten zu helfen und sie in ihrem Rollstuhl zur Straßenbahn geschoben. An der Bürgersteigkante soll er den Rollstuhl nicht abgekippt haben, so dass die Frau zu Fall kam. Er kommentierte den Fall noch abschätzig, beleidigte sie und drohte ihr, sie solle sich von den Autokorsos fernhalten. Dies ist bereits der zweite bekannte Fall von Angriffen auf junge Antifaschistinnen im Zusammenhang mit "Querdenken"-Demos in Freiburg.

23.03.21
Freiburg

Rassistische Beleidigung in Straßenbahn

Eine 30-jährige Frau wurde von einem Mann in der Straßenbahn rassistisch beleidigt, der vermutlich im Bereich des Hauptbahnhofs zustieg. Die Frau zeigte zunächst keine Reaktion auf dessen rassistische Äußerungen bis er sie aufforderte für ihn Platz zu machen und aufzustehen. Zunächst wies die Frau ihn auf die anderen freien Plätze hin, erhob sich aber final und setzte sich auf die gegenüberliegende Sitzbank. Doch er ließ auch dann nicht von ihr ab, bis er schließlich am Bertoldsbrunnen aus der Bahn stieg.

 

 

22.03.21
Esslingen

Sprühereien auf der Burgstaffel mit KKK-Bezug

[Genaues Datum unklar] In Esslingen sind auf die Burgstaffel und in die Unterführung zur Oberen Beutau Zeichen gesprüht worden, die auf die rassistische Organisation "Ku-Klux-Klan" hinweisen. Es kam bereits vor einem Jahr zu ähnlichen Sprühereien auf der Burgstaffel.

Seiten