Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

29.04.22
Sigmaringen

Flüchtlingsfeindlicher Angriff auf Unterkunft

Volksverhetzung § 130 StGB

23.04.22
Steinenbronn

Hakenkreuz auf Auto gesprüht

In einer Gemeinschaftstiefgarage in der Ludwigstraße wurden drei dort geparkte PKW mit dem Inhalt eines Feuerlöschers besprüht. Eines der Fahrzeuge wurde mit einem Hakenkreuz beschmiert.

20.04.22
Boxberg

"Reichsbürger" schießt bei Durchsuchung

Noch bevor das Spezialeinsatzkommando das Areal eines "Reichsbürgers" betreten konnte, um eine Durchsuchung wegen des Verdachts auf Besitz illegaler Waffen durchzuführen, schoss der 54-Jährige auf die Einsatzkräfte. Ein Beamter wurde dabei schwer verletzt und auch das benachbarte Haus wurde von Schüssen getroffen. Bei der Durchsuchung wurden zahlreiche Lang- und Kurzwaffen, sowie Munition gefunden. Laut Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung wurden zudem Gegenstände mit nationalsozialistischem Bezug entdeckt.

20.04.22
Ravensburg

"Hitlergruß" gezeigt

Nachdem ein 48-Jähriger in einem Lebensmittelmarkt in der Grünen-Turm-Straße bereits mehrere Personen belästigt und herumgeschrien hatte, zeigte er im Beisein der verständigten Polizeibeamt_innen zudem den "Hitlergruß".

17.04.22
Oberndorf

Fahne angezündet

Zwischen dem 16.-17.04.2022 wurde eine ukrainische Fahne vor dem Klinikum in der Hölderlinstraße angezündet.

15.04.22
Ellwangen

Angriff auf Autobahnrastplatz

Auf dem Autobahnrastplatz Ellwanger Berge sprühte ein 43-Jähriger ein Ölspray auf die Windschutzscheibe eines anderen LKW und ging danach mit der Dose auf den 56-Jährigen LKW-Fahrer los und schlug auf ihn ein. Laut Polizeibericht fing der 43-Jährige Streit an, weil ihn die Musik und eine aufgehängte ukrainische Flagge im Fahrerhaus des 56-Jährigen störte.

12.04.22
Schlier

Hakenkreuz an Turnhalle gesprüht

Zwischen dem 11.-12.04.2022 wurde an die Turnhalle in der Friedhofstraße in Unterankenreute neben Phallussymbolen auch ein Hakenkreuz an die Wände gesprüht.

11.04.22
Leutkirch

Rechte Sprühereien

[Genaues Datum unklar] An mehreren Betonpfosten der Autobahnunterführung entlang der Kreisstraße zwischen Unterzeil und Altmannshofen, sowie auch an einem Verkehrsschild entlang der L 260 beim Kreisverkehr Ferthofen wurden Sprühereien mit rechtsradikalem und laut Polizeimeldung "verfassungswidrigen Inhalten" entdeckt.

08.04.22
Mannheim

Rassistische Beleidigung und "Hitlergruß"

Eine Frau und ihr Sohn wurden im NightJet 47 von einem 51-jährigen Mann rassistisch beleidigt. Laut den Aussagen der anderen Reisenden zeigte der Mann anschließend den "Hitlergruß" und sang Marschlieder.

05.04.22
Schwetzingen

Sprühereien in Innenstadt

In der Nacht auf den 05.04.2022 wurden in der Innenstadt und der Nordstadt Wände verschiedener Anwesen mit roter Farbe besprüht. In der Nähe einer Bäckerei war etwa "Tod dem Russen" zu lesen, wobei bei beiden Buchstaben "S" als Runen geschieben wurden.

Seiten