Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

07.06.17
Ravensburg

Schmierereien: Hakenkreuz, Allah und Bockwurst

Ein Hakenkreuze, eine NS-Parole, "Allahu akbar" und ein Lob auf die Bockwurst haben bislang unbekannte Täter_innen auf einen Verbindungsweg zwischen Mehlsackweg und Obertor gesprüht. Die Polizei ermittelt wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

05.06.17
Backnang

Hakenkreuze "Beim Erlenwäldchen"

Auf einem Verbindungsweg zwischen Spirtnase und Heiningen wurden zwei Hakenkreuze und ein Schriftzug mit Sprühlack aufgetragen, die am Montagnachmittag zur Anzeige gebracht wurden. Die Tatzeit ist unbekannt. Auf der Suche nach den Täter*innen bittet die Polizei um Zeugenhinweise.

04.06.17
Backnang

Neonazistische Schmierereien am Bahnhof

Eine bislang unbekannte Gruppierung "AN RM" hat rassistische und neonazistische Schmierereien am Backnanger Bahnhof hinterlassen. Des Weiteren wurden die Wolfsangel und die Odalrune gesprayt. Die Schmierereien wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag angebracht. Laut Beobachternews kam es in den letzten Wochen vermehrt zu rechten Schmierereien im Rems-Murr-Kreis.

02.06.17
Mannheim

Rassistische und sexistische Diskriminierungen durch Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe

Die Aufarbeitung von rassistischen und sexistischen Diskriminierungen bei den Verkehrsbetrieben Mannheim (RNV) geht weiter. Nachdem bereits zwei Mitarbeiter entlassen wurden, stellten die Verkehrsbetriebe einen weiteren Mitarbeiter frei. Die Diskriminierungen waren durch Handyaufnahmen eines früheren Mitarbeiters bekannt geworden, der diese online gestellt hatte. Betroffene können sich sowohl an die Leuchtlinie wie auch an die Ombudsfrau, Rechtsanwältin Ruhan Karakul ( 0800 32 73 778), wenden.

31.05.17
Pforzheim

CDU-Geschäftsstelle erhält Email mit antimuslimischem Inhalt

In der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Partei "Die Linke" zu Angriffen auf im Bundestag vertretene Parteien wird eine Email an die CDU-Geschäftsstelle aufgeführt, in der der oder die Verfasser_in nicht nur Politiker beleidigt werden, sondern auch der Islam im Gesamten. Die Tat wurde als Politisch Motivierte Kriminalität-Rechts eingeordnet.

31.05.17
Stuttgart-Zuffenhausen

Sea-Eye Referent schmeißt rechte Störer raus

Wenig erfolgreich gestaltete sich der Versuch einer Gruppe von Identitären, den Vortrag eines Referenten von Sea-Eye zu sabotieren. Kurz nach Beginn des Vortrags bewegten sich diese auf die Bühne, wurden aber "kurz und schmerzlos" in die Schranken gewiesen. Der Referent forderte die „armen Würstchen“ auf, den Veranstaltungsort schnell zu verlassen. Die etwa 70 Zuhörer*innen konnten im Anschluss dem Vortrag über die Rettungsmission von Sea-Eye lauschen.

29.05.17
Aalen-Wasseralfingen

Hakenkreuz am Jugendtreff

In der Zeit zwischen Freitagabend und Montagmorgen wurde an die Fassade des Jugendtreffs ein Hakenkreuz gesprayt.

23.05.17
Ellwangen

Mit extrem rechten Grafitti Gemälde von Schüler_innen zerstört

Schüler_innen der Buchenbergschule und die Stadtverwaltung sind mächtig sauer. Bislang unbekannte Sprayer_innen aus der rechten Szene haben eine von ihnen gestaltete Unterführung mit extrem rechten Parolen verschandelt. Das Kunstwerk wurde dadurch nachhaltig beschädigt. Auch mehrere hundert Meter weiter wurden in einer Bahnunterführung Schmierereien der extrem Rechten angebracht. Stadt und Schule wollen dafür Sorge tragen, dass die "Sauerei" wegkommt und dafür das Kunstwerk der Schüler_innen sichtbar wird. Trotz Hakenkreuz, "White Power" und Parolen gegen Flüchtlinge prüft die Polizei noch, ob es einen extrem rechten Hintergrund gibt. Sie schließt einen "dummen Jungenstreich" nicht aus.

15.05.17
Aalen-Wasseralfingen

Hakenkreuz und rechte Symbolik an Firmenparkplatz

An einem Firmenparkplatz in der Stiewingstraße wurde auf einen Stromverteilerkasten ein Hakenkreuz, Parolen und ein weiteres Zeichen aufgesprayt. Zuvor waren die Schmierereien an der Talsporthalle publik geworden.

15.05.17
Göppingen

Rechter Terror in Göppingen geht weiter

Auf das Haus des Linken-Kreisvorsitzenden wurde ein Anschlag verübt. Die Täter_innen warfen mit einem Stein die Haustür des Betroffenen ein. Dieser war bereits im November 2016 Ziel eines Anschlags. Um nach mehreren Anschlägen auf das regionale Problem mit Neonazis aufmerksam zu machen, organisieren antifaschistische Gruppen eine Kundgebung.

Seiten