Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

20.03.22
Stetten

Hakenkreuz auf Motorhaube

In der Nacht auf den 20.03.2022 wurde ein Hakenkreuz auf die mit Saharastaub vermutzte Motorhaube eines Fahrzeugs mit ukrainischer Zulassung geschmiert.

19.03.22
Freiburg

Mutmaßlich volksverhetzendes Schild auf Versammlung

An einer Kundgebung aus dem Spektrum der Pandemieleugner_innen zeigte ein Teilnehmer ein Schild, welches mutmaßlich den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt.

17.03.22
Ulm

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

17.03.22
Aalen

Hakenkreuz auf Denkmal

In Aalen-Wasseralfingen wurde auf ein Denkmal vor einer Kirche in der Wilhelmstraße ein Hakenkreuz aufgemalt.

17.03.22
Walzbachtal

Antisemitische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

16.03.22
Wilhelmsdorf

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

16.03.22
Wildberg

Antisemitische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

15.03.22
Eisingen

Antisemitische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

10.03.22
Waghäusel

Antisemitische Straftat

Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB

10.03.22
Pforzheim

Antisemitische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

Seiten