Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

08.01.20
Tettnang

Rechte Schmierereien

In der Zeit vom 03.-08.2020 wurde ein Wohn- und Geschäftshaus in der Montfortstraßemit den Worten "FCK Merkel", "FCK AfA", einem Hakenkreuz und dem griechischen Buchstaben "Lambda" (Symbol der "Identitären Bewegung") besprüht. An der Steinmauer der katholischen Kirche wurde ebenfalls das Symbol der "IB" angebracht. Die Polizei schließt einen Tatzusammenhang zu den Schmierereien am Neuen Schloss nicht aus (sh. Vorfall am 04.01.2020).

04.01.20
Tettnang

Rechte Schmiererei

Die Schlossmauer am Durchgang vom Schlosspark zum Vorhof des Neuen Schlosses wurde mit den Worten "Nationaler Widerstand" besprüht.

28.12.19
Schramberg

Antisemitische Schmiererei

Der Lebensmittelmarkt EDEKA wurde mit der antisemitischen Parole "Kauft nicht bei Juden ihr Assis!" beschmiert. Die Polizei geht von einem Tatzusammenhang mit dem Vorfall am 13.11.2019 in Schramberg aus.

16.12.19
Ellwangen (Jagst)

Hakenkreuz-Schmierereien

An einem Buswartehäuschen und am Bahnhofsgebäude wurde jeweils ein Hakenkreuz gesprüht.

09.12.19
Aalen

"Hitlergruß" in Rathaus gezeigt

Im Rathaus zeigte ein 41-Jähriger vor mehreren Zeugen den "Hitlergruß". Als er von Mitarbeitenden des Rathauses aufgefordert wurde zu gehen, holte er mit seinem mitgeführten Helm aus und versuchte, nach einem 36-Jährigen zu schlagen.

08.12.19
Heidelberg

Hakenkreuz-Schmierereien an jüdischem Friedhof

Am Bergfriedhof in der Rohrbacher Straße 115 wurden am Haupteingang auf zwei Einzeichnungen "Jüdischer Friedhof" jeweils ein Hakenkreuz und an einem Schild ein durchgestrichener Davidstern angebracht.

08.12.19
Wangen im Allgäu

Scheibe des selbstverwalteten Jugendzentrums "Tonne" eingeschlagen

Am selbstverwalteten Jugendzentrum "Tonne" wurde eine mit Drähten verstärkte Scheibe der Eingangstür eingeschlagen. Zuvor geriet das Jugendzentrum in die lokalen Schlagzeilen, als aufgrund eines Antifa-Banners zwei Stadträte die Zuschüsse an die Einrichtung in Frage stellten. Es gab in der Vergangenheit immer wieder rechte Schmierereien an den Wänden des Jugendzentrums.

05.12.19
Mannheim

Yavuz-Sultan-Selim-Moschee erhält Bombendrohung

In der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee ging erneut eine Bombendrohung ein, woraufhin die Moschee geräumt wurde. In der Mannheimer Moschee gab es bereits im Juli eine Bombendrohung. Diese stand vermutlich im Zusammenhang mit mehreren (vgl. Vorfall am 23.07.2019 in Villingen-Schwenningen) bundesweit eingegangenen Bombendrohungen, welche mit "Combat 18" unterzeichnet waren.

03.12.19
Stuttgart

Hakenkreuz-Schmiererei

Zwischen dem 02.-03.12.2019 wurde in einer Unterführung an der Bockelstraße ein goldfarbenes Hakenkreuz gesprüht.

 

Quelle: Meldung an Beratungsstelle

02.12.19
Bad Mergentheim

Hakenkreuz-Banner an Brücke aufgehängt

An einer Brücke wurde ein zwei mal zwei Meter großes Banner mit einem Hakenkreuz und SS-Runen angebracht.

Seiten