Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

09.02.21
Weil am Rhein

Rechtsradikale Aufkleber an Wohnungstür

[Genaues Datum unklar] An die Wohnungstüre einer kürzlich von Friedlingen auf die Leopoldshöhe gezogenen Familie wurden rechtsradikale Aufkleber angebracht.

09.02.21
Karlsruhe

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

08.02.21
Dietenheim

Flüchtlingsfeindlicher Angriff auf Unterkunft

Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB

07.02.21
Albstadt

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB

07.02.21
Grafenau

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

07.02.21
Mannheim

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

06.02.21
Reutlingen

Hitlergruß und sexistische Beleidigung

Während des Protests gegen den wöchentlichen "Lichterspaziergang" der Initiative "Eltern stehen auf" lief laut der Gruppe "ROSA - Reutlingen for Organisation, Solidarity and Actions" ein Unbekannter ohne Maske durch den Protest. Als er von einer Teilnehmerin auf die Maskenpflicht hingewiesen wurde, reagierte er aggressiv und beleidigte sie sexistisch. Die Gruppe stellt durch seine Kleidung den Bezug zu einer rechtsoffenen Hooligangruppe aus Reutlingen her. Es kam laut dem Bericht von ROSA später noch zu einem Hitlergruß eines Mannes, welcher bei der Demonstration von "Eltern stehen auf" mitlief.

06.02.21
Singen (Hohentwiel)

Antiziganistischer Übergriff

In Singen kam es zu einem antiziganistischen Übergriff von Polizeibeamt_innen auf ein 11-jähriges Kind. Bei einer anlasslosen Personenkontrolle wurde das Kind antiziganistisch beleidigt und in Handschellen abgeführt. Der VDSR-BW vertritt die Interessen der betroffenen Familie.

05.02.21
Albstadt

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Sachbeschädigung § 303 StGB

04.02.21
Schelklingen

Islamfeindliche und/oder antimuslimische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

Seiten