Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

25.05.21
Tübingen

Rassistischer Mordaufruf

Laut "Tübingen vs. Rechtsaußen" wurde in der Nähe zum hinteren Eingang des Nonnenhauses ein rassistischer Mordaufruf gegen Schwarze Menschen entdeckt, der dort mit Edding angebracht wurde.

23.05.21
Schwäbisch Hall

Brandanschlag auf Soziokulturelles Zentrum "club alpha 60"

Auf dem Gelände des "club alpha 60" wurde vorsätzlich Feuer gelegt und die Lärmschutzwand wurde zu einem erheblichen Teil zerstört. Das selbstverwaltete Soziokulturelle Zentrum schreibt dazu: "Wir meinen, wenn Orte wie der club alpha 60 angegriffen werden, sollen damit auch die Ideen in Schach gehalten werden, die in solchen alternativen Räumen entstehen, ihre Wirkung in die Gesellschaft hinein entfalten und für ein selbstbestimmtes Leben für alle stehen".

23.05.21
Ulm

Rabbiner wird antisemitisch beleidigt

Der Rabbiner Shneur Trebnik wurde in den vergangenen Wochen vermehrt antisemitisch beleidigt.

22.05.21
Ehningen

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Beleidigung § 185 StGB

22.05.21
Ehningen

Islamfeindliche und/oder antimuslimische Straftat

Beleidigung § 185 StGB

21.05.21
Freiburg

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

20.05.21
Stuttgart

Hausdurchsuchung bei Polizeibeamten

Es fanden Hausdurchungen bei Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Stuttgart statt. Mehrere Beamte stehen im Verdacht Bilder und Videos ausgetauscht zu haben, die den Straftatbestand Volksverhetzung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erfüllen. 

19.05.21
online

Ermittlung wegen antisemitischem Post

Der Staatsschutz der Lörracher Kriminalpolizei ermittelt gegen die BI Grundrechte Dreyeckland wegen Volksverhetzung. Sie teilte einen antisemitischen Post von Attila Hildmann in ihrem Telegramkanal.

17.05.21
Rheinfelden

Islamfeindliche und/oder antimuslimische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

17.05.21
Rheinfelden

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

Seiten