Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

02.06.21
Stuttgart

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

01.06.21
Leutkirch

"Rechtsmotivierte Zeichen"

[Genaues Datum unklar] Die Polizei berichtet von »politisch links- und rechtsmotivierten Zeichen«, die Unbekannte am Kriegerdenkmal und an einer Bank auf der Wilhelmshöhe anbrachten – und prüft einen Zusammenhang.

01.06.21
Mosbach

Rassistischer Angriff

Ein 39-Jähriger beleidigte eine Frau am Bahnsteig rassistisch und schlug ihr ins Gesicht. Als sich ein Passant einmischte, wurde dieser ebenfalls rassistisch beleidigt.

31.05.21
Kornwestheim

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

30.05.21
Freiburg

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

29.05.21
Reutlingen

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Üble Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens § 188 StGB

28.05.21
Freiburg

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

26.05.21
Oftersheim

Hakenkreuz-Sprüherei

In der Nacht auf den 26.05.2021 wurden mehrere Gebäudefassaden, bauliche Anlagen sowie ein Fahrzeug in der Ortsmitte u.a. mit einem Hakenkreuz unf teils verfassungswidrigen und religiösen Symbolen beschmiert.

26.05.21
Heidelberg

Flüchtlingsfeindlicher Angriff

Volksverhetzung § 130 StGB

25.05.21
Ludwigsburg

Volksverhetzende Parolen

Zwei offensichtlich alkoholisierte Männer im Alter von 53 und 56 Jahren skandierten auf dem Markplatz laut Polizei "fremdenfeindliche Parolen".

Seiten