Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

14.07.21
Mannheim

Plexiglasscheibe an Synagoge zerstört

Eine Plexiglasscheibe, welche hinter einer Abzäunung eines Nebeneingangs der jüdischen Synagoge angebracht war, wurde durch einen Absperrpfosten zerstört.

07.07.21
Schwäbisch Gmünd

Hakenkreuz-Schmiererei

Mittels einem wasserfesten schwarzen Stift wurden in der Oberbettringer Straße das Gebäude der Pädagogischen Hochschule, verschiedene Schilder, eine Ausfahrtsschranke sowie Gittertore u.a. mit Hakenkreuzen beschmiert.

04.07.21
Aalen

Hakenkreuz-Schmiererei

Auf den Gehweg in der Hans-Sigmund-Straße wurden laut Polizei mehrere "Hakenkreuze und Jahreszahlen" gesprüht.

03.07.21
Westerheim

Hakenkreuz-Schmiererei

[Genaues Datum unklar] Am Sportplatz in Westerheim beschmierten Unbekannte einen Stromkasten mit einem Hakenkreuz und den Worten "Grüne Diktatur".

02.07.21
Tübingen

Davidstern übermalt und durchgestrichen

Auf einem Lichtschalter am Eingang des Schellinghauptgebäudes wurde ein kleiner, unscheinbarer Davidstern mit roter Farbe übermalt und durchgestrichen.

29.06.21
Herrenberg

Regenbogenfahnen geklaut

[Genaues Datum unklar] Innerhalb von zwei Wochen wurden drei der fünf gehissten Regenbogenfahnen über Nacht geklaut. Diese befanden sich im Rahmen des "Pride Month" am Schickardt-Gymnasium, am Andreae-Gymnasium und an der Musikschule.

29.06.21
Leutkirch

Volksverhetzende Plakate

Zwischen dem 28.-29.06.2021 wurden laut Polizei mehrere Plakate mit "ausländerfeindlichem Inhalt" in der Gerbergasse angebracht. Der konkrete Inhalt wird dabei nicht genannt.

27.06.21
Ulm

Regenbogenfahne angezündet

An einem Geschäft in der Innenstadt wurde eine Regenbogenfahne angezündet, welche dort angebracht war. Die betroffene Buchhandlung Aegis spricht in einem Post von Glück, dass die Fahne nicht komplett Feuer gefangen hat, da das alte Fachwerk direkt angrenzt.

25.06.21
Wangen im Allgäu

"Hitlergruß" gezeigt

Als eine Zeugin eine Gruppe von fünf betrunkenen Männern um Ruhe bat, zeigte einer den Hitlergruß und gab nationalsozialistische Parolen von sich.

22.06.21
Wolpertswende

Hakenkreuze auf Wahlplakate aufgemalt

In der Nacht auf den 22.06.2021 wurden im Bereich Wolpertswende und Mochenwangen insgesamt 11 Wahlplakate der Partei "Bündnis 90/Die Grünen" beschädigt. Auf zwei der Plakate wurden Hakenkreuze aufgemalt.

Seiten