Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

08.04.22
Mannheim

Rassistische Beleidigung und "Hitlergruß"

Eine Frau und ihr Sohn wurden im NightJet 47 von einem 51-jährigen Mann rassistisch beleidigt. Laut den Aussagen der anderen Reisenden zeigte der Mann anschließend den "Hitlergruß" und sang Marschlieder.

06.04.22
Singen

Antisemitische Straftat

Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB

05.04.22
Schwetzingen

Sprühereien in Innenstadt

In der Nacht auf den 05.04.2022 wurden in der Innenstadt und der Nordstadt Wände verschiedener Anwesen mit roter Farbe besprüht. In der Nähe einer Bäckerei war etwa "Tod dem Russen" zu lesen, wobei bei beiden Buchstaben "S" als Runen geschieben wurden.

04.04.22
Heidelberg

Antisemitische Straftat

Sachbeschädigung § 303 StGB

04.04.22
Gaildorf

Hakenkreuz auf ukrainische Flagge gesprüht

[Genaues Datum unklar] Zwischen dem 01.-04.04.2022 wurde eine am Rathaus aufgehängte ukrainische Nationalflagge mit einem Hakenkreuz gesprüht.

03.04.22
Mühlacker

Antisemitische Straftat

Sachbeschädigung § 303 StGB

03.04.22
Stuttgart

Rechte Sprühereien

In der Nacht auf den 03.04.2022 wurden im Stadtteil Giebel mehrere rechtsextreme Symbole mit Farbe u.a. an eine Wand an einer Straßenbahnunterführung, einen LKW, Garagen und Postfächer im Bereich der Mittenfeldstraße, Engelberstraße und der Straße Hinter der Hart angebracht. 

01.04.22
Gailingen

Hakenkreuze auf Jüdischem Museum

[Genaues Datum unklar] Die Fassade, die Eingangstür und das Geländer des Jüdischen Museums in der Ramsener Straße wurden mit Hakenkreuzen markiert.

31.03.22
Leutkirch

Flüchtlingsfeindlicher Angriff auf Unterkunft

Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen § 86a StGB

29.03.22
Sigmaringen

Flüchtlingsfeindlicher Angriff auf Unterkunft

Volksverhetzung § 130 StGB

Seiten