Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

10.01.17
Baden-Baden

Flugblatt mit extrem rechtem Inhalt an Wohnung einer Grünen-Politikerin geklebt

In der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Partei "Die Linke" zu Angriffen auf im Bundestag vertretene Parteien wird eine Aktion gegen eine Grünen-Politikerin aufgeführt. Der Täter hatte Flugblätter an der Wohnung der Geschädigten angebracht, in der er seinen Unmut gegen eine Politikveranstaltung äußerte. Obwohl in dem Schreiben der Satz "Die Feinde Deutschlands in Ihrer Nachbarschaft. Für die eine Welt der wahren Vielfalt hilft nur der nationale Sozialismus" auftaucht, wird die Tat der "Politisch Motivierten Kriminalität - Nicht zuzuordnen" zugerechnet.

08.01.17
Neckargemünd

"Sieg heil" an Grünen-Büro gesprüht

In der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Partei "Die Linke" zu Angriffen auf im Bundestag vertretene Parteien wird die Beschmierung des Wahlkreisbüros der Partei Bündnis90/ Die Grünen mit "Sieg Heil" in Neckargemünd aufgeführt. Die Tat wurde als Politisch Motivierte Kriminalität-Rechts eingeordnet.

01.01.17
Kraichtal

Eingangsbereich einer Flüchtlingsunterkunft mit Böller beschädigt

Durch einen Böller mit außergewöhnlicher Sprengkraft wurde der Eingangsbereich einer Flüchtlingsunterkunft in Kraichtal beschädigt. Die Türverglasung sowie die Beleuchtung wurden beschädigt. Obwohl sich mehrere Menschen in der Unterkunft aufhielten, erlitt zumindest äußerlich niemand Verletzungen. Der Sachschaden beträgt rund 3.000 €uro.

Seiten