Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

16.04.17
Göppingen

Neonazis prügeln auf Zirkusmitarbeiter ein

Mit "Tierrechtsaktionen" versuchen extrem Rechte Menschen für sich zu gewinnen, die sie mit ihrer menschenfeindlichen Ideologie sonst nicht so leicht erreichen würden. So verteilten Angehörige des extrem rechten "III. Wegs" vor einem Zirkus Flyer gegen die Wildtierhaltung. Kurz vor Beginn der 11-Uhr-Vorstellung attackierten die Neonazis Zirkusmitarbeiter mit Fäusten und Pfefferspray, so der Zeltmeister des Zirkus. Mehrere Artisten wurden dabei verletzt. Auch ein extrem Rechter kam nicht unbeschadet aus der Prügelei heraus. Die Ermittlungen laufen, so die Polizei. Die örtliche Presse kritisierte, dass "erst auf Anfrage" die Polizei den Fall bestätigte.

12.04.17
Villingen-Schwennigen

Hakenkreuz im "grünen Klassenzimmer"

In der Nacht von Mittwoch auf Gründonnerstag sprühten bislang unbekannte Täter_innen mit roter und blauer Farbe Parolen und ein Hakenkreuz auf Steine des "grünen Klassenzimmers" einer Grundschule. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Die Grundschule liegt im Teilort Tannheim.

10.04.17
Rottweil

Türkisch Islamische Gemeinde als Ziel

Mit einem Edding haben bislang Unbekannte ein Hakenkreuz und den Spruch "You all will die" auf das Gebäude der Türkisch Islamischen Gemeinde gemalt.

10.04.17
Rudersberg-Schlechtbach

Trafohäuschen mit rechten Symbolen beschmiert

Ein Zeuge entdeckte am Morgen des 10. April am Transformatorenhäuschen in der Lindentalerstraße rechte Symbole und Schiriftzüge wie "White Pride" oder "NW".

08.04.17
Esslingen

Heterosexistische Mail an SPD-Politiker

In der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Partei "Die Linke" zu Angriffen auf im Bundestag vertretene Parteien wird eine Email an einen SPD-Politiker aus Esslingen aufgeführt, in der Homosexualität und Pädophilie gleichgesetzt werden.Die Tat wurde als "Politisch Motivierte Kriminalität-Nicht zuzuordnen" kategorisiert. Es handelt sich hierbei jedoch um einen Fall von Heterosexismus, d.h. Abwertung von Menschen mit einer nicht-heterosexuellen Orientierung.

07.04.17
Schorndorf

Wolfsangel an Fußgängerbrücke

Nach Angabe der Polizei wurden am Morgen des 7. April mehrere Schriftzüge und Symbole mit rechtem Hintergrund an einer Fußgängerbrücke über die Landstraße bei Haubersbronn entdeckt.

31.03.17
Radolfzell

Hakenkreuz mit Kreide vor Amtsgericht gemalt

Vor dem Amtsgericht malte ein bislang unbekannter, etwa 30jähriger Täter mit Kreide ein Hakenkreuz auf die Treppe. Zwar ist die Verwendung von Malkreide nicht als Sachbeschädigung zu werten. Die Polizei ermittelt aber dennoch; wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Personen.

26.03.17
Wangen im Allgäu

37-Jährigen nach seiner Herkunft gefragt und niedergeschlagen

Ein 37-Jähriger aus Syrien ging gegen 22.15 Uhr entlang der Argen. Auf seinem Weg wurde er von zwei unbekannten Männern gefragt, woher er stamme. Als er seine Herkunft nannte,begannen die beiden Täter, den Mann zu beleidigen und schlugen ihn nieder. Bevor sie mit einer abgebrochenen Flasche auf ihn losgehen konnten, ergriff der verletzte Syrer auf seinem Fahrrad die Flucht. Die Polizei sucht nach den Tätern und bittet die Bevölkerung um Hinweise.

25.03.17
Sulzbach an der Murr

Hoher Schaden durch rechte Schmierereien

Einen Schaden von ca. 2000 € verursachten die Täter_innen, die in einer Bahnhofsunterführung mehrere rechte Parolen und Hakenkreuze hinterlassen haben.

24.03.17
Pforzheim

Vier Unbekannte schlagen Iraker nieder

Am Freitagabend wurde auf einem Schulhof in der Konrad-Adenauer-Straße ein Iraker von vier Männern mit Faustschlägen und Pfefferspray attackiert. Bei der anschließenden Fahndung kontrollierte die Polizei vier jüngere Deutsche, die ein verbotenes Einhandmesser sowie Quarzsandhandschuhe mit sich führten. Ob diese Männer mit dem Angriff in Verbindung stehen, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Seiten