Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

10.03.22
Stutensee

Drohbriefe

Ein Restaurantbetreiber wird mutmaßlich von Wohnungseigentümer_innen im gleichen Haus in einem anonymen Brief rassistisch beschimpft und bedroht. Auch ein Ortsvorsteher wird verbal in einem Brief angegangen, nachdem er sich öffentlich für den Gastronom einsetzte.

10.03.22
Herbrechtingen

Motoröl vor Unterkunft ausgeschüttet

Vor einer geplanten Notunterkunft für geflüchtete Menschen wurde Motorenöl ausgeschüttet. Die Polizei geht von einem politiven Motiv aus, da in einer der Öllachen ein Zeitungsartikel zum russischen Angriffskrieg in der Ukraine gefunden wurde. Darauf sei ein Bild der ukrainischen Klitschko-Brüdern zu sehen mit der Aufschrift "Nazis".

10.03.22
Ravensburg

Islamfeindliche und/oder antimuslimische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

10.03.22
Ravensburg

Islamfeindliche und/oder antimuslimische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

09.03.22
Kieselbronn

Antisemitische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

09.03.22
Murrhardt

Antisemitische Straftat

Beleidigung § 185 StGB

07.03.22
Karlsruhe

Antisemitische Straftat

Volksverhetzung § 130 StGB

05.03.22
Bad Wurzach

Hakenkreuz auf Skaterplatz

Auf einem Skaterplatz wurde u.a. ein Hakenkreuz mit grüner Farbe auf eine Rampe aufgemalt.

03.03.22
Stuttgart

Fahne angezündet

In der Nacht auf den 02.03.2022 wurde am Schauspielhaus eine Fahne in den Nationalfarben der Ukraine angezündet, die als Zeichen der Solidarität aufgehängt wurde. Auch die Ersatzfahne wurde direkt einen Tag später erneut angezündet.

03.03.22
Mannheim

Antisemitische Straftat

Beleidigung § 185 StGB

Seiten