Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

22.07.20
Stuttgart

Antisemitische Sprüherei

In Stuttgart-Feuerbach wurde in der Nähe der Tunnelstraße eine antisemitische Sprüherei an einer Mauer angebracht. In der Stadt wurden mindestens ein Dutzend weitere Graffiti gemeldet. In zwei Fällen wurde zudem ein Hakenkreuz daneben gesprüht. Bei einem Tatverdächtigen fand in diesem Zusammenhang eine Wohnungsdurchsuchung statt.

 

Quelle: Meldung an die Beratungsstelle

22.07.20
Mannheim

Drohschreiben NSU 2.0

Die Mannheimer Bundestagsabgeordnete Gökay Akbulut hat ein rechtsextremes Drohschreiben bekommen, das mit "NSU 2.0" unterzeichnet ist. Bundesweit wurden zahlreiche dieser Mails verschickt.

22.07.20
Karlsruhe

"Hitlergruß" in Gaststätte gezeigt

Ein 52 Jahre alter Mann zeigte in einer Gaststätte der Karlsruher Oststadt am Tisch von zwei türkisch sprechenden Männern den "Hitlergruß".

19.07.20
Leonberg

Rechtsradikale und sexistische Äußerungen

Ein 50-Jähriger rief am Bahnhof rechtsradikale und sexistische Aussagen.

17.07.20
Schwäbisch Gmünd

Hakenkreuz-Schmiererei

Zwischen dem 16.-17.07.2020 wurde auf die Rückseite eines Imbiss-Anhängers, der auf dem Hof der Pädagogischen Hochschule aufgestellt ist, mit weißem Filzstift ein verkehrt aufgemaltes Hakenkreuz angebracht.

16.07.20
Schorndorf

Wegweiser zu Moschee beschmiert

Zwischen dem 15.-16.07.2020 wurde ein Wegweiser zu einer Moschee in der Heinkelstraße mit Farbe beschmiert. Laut Polizei kann ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden.

13.07.20
Aalen

Beleidigt, bedrängt und "Hitlergruß" gezeigt

Ein 20-Jähriger wurde von mehreren Personen verbal angegangen und körperlich bedrängt. Zwei der Angreifer zeigten nach den polizeilichen Maßnahmen beim Weggehen mehrfach den "Hitlergruß".

09.07.20
Stuttgart

Antisemitische Bedrohung und Beleidigung

In der Stuttgarter U-Bahn wurde ein als Jude erkennbarer junger Mann mit Bezug auf verschiedene antisemitische Bilder von 2-3 Jugendlichen beleidigt und bedroht. Die Jugendlichen versuchten, ihm sein Gebetsbuch, in welchem er gerade las, wegzunehmen und ihm ins Gesicht zu schlagen. Ein Passant kam ihm zu Hilfe.

Quelle: Meldung an Beratungsstelle

08.07.20
Schwäbisch Gmünd

Hakenkreuz-Schmiererei

Zwischen dem 07.-08.08.2020 wurde auf einem Verkaufsanhänger vor der Mensa der Pädagogischen Hochschule ein ca. 40 cm großes Hakenkreuz mit Filzstift angebracht.

06.07.20
Stuttgart

Antisemitische Sprüherei

An der Mauer der Erlöserkirche wurde eine antisemitische Schmiererei entdeckt. In der Stadt wurden mindestens ein Dutzend weitere Graffiti gemeldet. In zwei Fällen wurde zudem ein Hakenkreuz daneben gesprüht. Bei einem Tatverdächtigen fand in diesem Zusammenhang eine Wohnungsdurchsuchung statt.

Seiten