Chronik rechter Vorfälle in Baden-Württemberg

Diese Chronik rechter Vorfälle informiert über rassistische und rechtsmotivierte Aktivitäten in Baden-Württemberg. Hierbei werden Gewalttaten ebenso wie Nötigung, Sachbeschädigung und Propagandadelikte berücksichtigt. Es ist jedoch von einer gewissen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Taten angezeigt werden bzw. an die Öffentlichkeit gelangen. Hin und wieder wird die rechtsgerichtete Motivation einer Tat nicht als solche benannt. In diesem Fall spielt die Wahrnehmung der Betroffenen eine wichtige Rolle bei der Einordnung der Delikte. Taten, bei denen die Beratungsnehmer_innen um eine vertrauliche Behandlung bitten, werden nicht veröffentlicht.

22.11.20
Heilbronn

"Hitlergruß" bei Querdenken"-Demo

Ein Redner der "Querdenken"-Demo zeigte zunächst einen ausgestreckten Finger und anschließend kurz die ganze Hand, mutmaßlich zum "Hitlergruß".

17.11.20
Sulz am Neckar

Mohammed-Karikatur und ausländerfeindliche Parolen vor Moschee

Vor der Ömer-Moschee in Sulz wurden Aufkleber mit einer Mohammed-Karikatur von Stéphane Charbonnier und ausländerfeindlichen Parolen angebracht, versehen mit einer E-Mail-Adresse. Die Person stieg dafür gezielt aus einem Auto aus und nach dem Anbringen der Aufkleber wieder ein. Laut Ermittlungen der Polizei sollte mit den Auklebern der Besitzer der E-Mail-Adresse verleumdet werden.

31.10.20
Ulm

Rechtsradikale Sprühereien

An ein Gebäude eines Bogenschützenvereins wurden verfassungsfeindliche Symbole und rechtsradikale Parolen gesprüht.

27.10.20
Stuttgart

Antisemitische Beleidigung und Todesdrohung

Ein jüdischer Mann, der auch als solcher erkennbar ist, wird auf dem Weg nach Hause von einer Gruppe von 3-4 jungen Männern antisemitisch und türkeifeindlich beleidigt. Eine Person aus der Gruppe drohte ihm, dass er ihn alleine treffen und ihn töten wolle. Er rief die Polizei, woraufhin die Gruppe verschwand. Als er nach Hause kam, erfuhr er von seinem Vater, dass die gleiche Gruppe bereits im Vorfeld gegen die Fenster des Hauses klopfte.

Quelle: Meldung an Beratungsstelle

21.10.20
Renningen

"Hitlergruß" gezeigt

Zwei Männer wurden von einem 53-Jährigen vom Balkon aus beleidigt. Er zeigte außerdem den "Hitlergruß".

17.10.20
Pforzheim

Islamfeindliche Parolen an türkischer Bäckerei

Nach einer "Pax Europa"-Kundgebung an der Schlössle-Galerie wurde das Schaufenster einer türkischen Bäckerei mit islamfeindlichen Parolen beschmiert.

07.10.20
Mannheim

Hakenkreuze und antisemitische Parolen

In Mannheim-Rheinau wurden auf einem Kinderspielplatz am Rheinauer See Spielgeräte mit Hakenkreuzen und antisemitischen Parolen besprüht.

01.10.20
Stuttgart

Antisemitischer Vorfall

[Genaues Datum unklar] Im Stuttgarter Hauptbahnhof wird ein als jüdisch erkennbarer Mann mit Bezug auf Israel/Palästina angesprochen, woraufhin im Kontext mit Israel das Wort „Kindermörder“ fiel.

Quelle: Meldung an Beratungsstelle

06.09.20
Kirchheim/ Teck

Sprüherei der Grauen Wölfe

In der Marstallgasse wurde an ein Garagentor die Zahl "1453" gesprüht, ein Zahlencode der ultranationalistischen Grauen Wölfe.

 

Quelle: Meldung an Beratungsstelle

01.09.20
Stuttgart

Antisemitischer Vorfall

[Genaues Datum unklar] An der Königstraße wird abends ein als Jude erkennbarer junger Mann auf offener Straße zunächst mit Bezug auf christlichen Antisemitismus beleidigt und ihm dann mit Bezug auf den Nationalsozialismus das Recht auf Leben abgesprochen. Bis zum Eintreffen der Polizei entfernte sich sein Gegenüber vom Ort.

Quelle: Meldung an Beratungsstelle

Seiten